Klein gelb und giftig.
Lotus hat damit 1962 voll ins Schwarze getroffen, nach dem der Elite sich als zu teuer und problematisch heraus stellte, reagierte man bei Lotus und baute erstmals einen Stahlrahmen und kleidete ihn mit glasfaserverstärktem Kunststoff ein, spendete ihm 4 Scheibenbremsen eine Einzelradaufhängung und einen überarbeiteten Kent Motor.
Gutes Rezept, denn so kam man auf ein Gewicht von ca. 600 Kilo und mit einer Leistung von guten 100 PS war der Spaßfaktor garantiert, der Motor erwies sich ebenfalls als gut und wurde über 5 Jahrzehnte bei Lotus verbaut und war sogar im Fors Escort Twin-Cam zu finden.
Tja an dem Elan sollte sich Jahre später ein japanischer Hersteller ein Beispiel nehmen und den netten Roadster als Vorlage verwenden.
Natürlich wurde der Elan auf die Rennstrecke gestellt und so sieht man ihn heute noch, leider auf der Straße seltener als auf der Piste, aber dafür umso schneller.
An Leistung wird da nicht gegeizt und so trifft man schon auf Exemplare die knapp an der 200 PS Grenze schnüffeln und es der Konkurrenz sehr schwer machen.
Die Preise machen es allerdings auch schwierig so ein Objekt zu erstehen, für historische Rennfahrzeuge muss man schon weit über 100 Tausender auf den Tisch legen.
Das angenehme am Elan ist wohl, dass es ein recht großes Angebot an Ersatzteilen gibt.
Interessant ist, das man auch beim Elan, wenn man mal die Suchmaschine aktiviert, sofort auf 2 Probleme kommt, erstens die Elektrik und zweitens Stromberg-Vergaser.
Den Engländern wird es wohl nie erspart bleiben, das Thema Elektrik zieht sie ja schon bald wie ein roter Faden durch die Geschichten der Old und Youngtimer.
Dennoch, wer den kleinen 4 Zylinder mal bei 6 Tausend Umdrehungen orgeln hört, wird sich schwer wegdrehen und sagen: gefällt mir nicht.
Das Ding macht schon Musik und wenn man sieht wie der Kleine in Kurven sticht ist es absolut verständlich das man das Risiko mit dem Strom eingeht, es soll aber auch für jedes Problem eine Lösung geben, also alles halb so schlimm.
Die Straßenfahrzeuge sind preislich ganz in Ordnung, wenn man bedenkt welches Spaßobjekt man bekommt für den Preis eines neuen Golf und man etwas Basteln kann und will, kann man sich so etwas schon mal anlächeln, vorausgesetzt man ist nicht 1.90 Meter groß und hat Schuhgröße 45.
Der Elan ist für mich eines der wenigen Autos, wo man echt noch lächelt beim Anblick und wenn man dann noch die Lichter aufklappt, sieht der doch richtig niedlich aus, auch wenn er es nicht immer ist.
Kein Wunder das sich Mazda diesen Elan als Vorbild aussuchte um wieder mal den Markt der Roadster zu beleben und man muss schon zugeben, mit dem MX5NA haben die Japse was Ebenwürdiges geschaffen.
Die Briten wissen manchmal schon wie es geht.
Der Elan ist ein gutes Beispiel dafür.
Euer Du Ke

Written by Du Ke

Schreibe einen Kommentar