Einmal

im Jahr scheint es den Anschein zu erwecken, dass laut gleich sexy ist. Nämlich dann wenn Heribert Kasper zum Sportwagenfestival in Velden am Wörther See lädt. Die wirklich schöne Marktgemeinde hat einiges zu bieten! Top gepflegt zeigt sich Velden seinen Touristen, eine traumhafte Seepromenade lässt uns Österreicher kurzzeitig vergessen dass wir eigentlich ein Binnenland sind und das Sportwagenvestival bietet dem Luftkurort Velden die Stirn. Vor dem Schloss Velden aus dem Jahr 1603 wird Aufstellung genommen


Lamborghinis

in einer unanständigen Anzahl beziehen Stellung vor dem Schloss und wer denkt damit schon etwas Besonderes geparkt zu haben irrt sich schnell. Lamborghinis findet man hier zahlreich, über Porsche stolpert man quasi schon darüber, selbst ein 9FF ist hier nicht selten gesehen. Aber wenn man wirklich was her machen will, schraubt man seinen Lamborghini richtig tief in Richtung Erdmittelpunkt, montiert neben dem Widebody Kit noch schnell eine Skibox (natürlich aus Carbon) an seinen Huracan, somit läuft dir jeder mit einem Handy hinter her…. im Juni…. bei weit über 30 Grad Plus. Natürlich muss das Ding auch bewegt werden und so rollt man im Schritttempo am Casino Velden vorbei und lässt das Triebwerk immer schön aufheulen. Ganz ehrlich, ich liebe es… selten erlebt man eine so lockere Stimmung auf und neben der Straße, begleitet von den Mädels die man sich erwartet, getunt bis zum Ende. Eine Augenweide für die meisten und eine Freude für jeden der Silikon und High Heels liebt, es aber nicht bezahlen will, kann oder muss.

Zum Glück

mischt sich hier aber auch alles, wirklich alles. Ein Mosler MT900? Nein, die rollen gleich im Duett vorbei. 2CV im Konvoi, riesige US Cruiser aus den 60er Jahren, Mc Laren, Aston Martin, Maserati, Ferrari, auch 1er Golf und irgendwie alles was gezeigt werden will und kann bis hin zu Vorkriegs Fahrzeugen. Neuwagen die ich nicht mal kenne, ok die ich auch nicht kennen muss. Das coole an der Sache ist nicht nur dass man sofort den Faden zur Realität und seinem Kontostand vergisst, der Großteil der Teilnehmer ist absolut umgänglich und findet immer ein wenig Zeit für einen netten Plausch über die Leidenschaft zum Automobil. Ok gut…. die Besitzer der coolen alten Sportwagen. Hier wird im Gespräch schnell mal die Motorhaube eines Testarossa geöffnet und stolz die letzten 300 Stunden seiner Arbeit am Fahrzeug präsentiert.

Leider

nimmt die Zahl der älteren Fahrzeuge von Jahr zu Jahr ab, vor 3 Jahren wusste man nicht welchen Testarossa oder De Tomaso man schon fotografiert hat. Heute sah ich leider keinen einzigen De Tomaso, gut das Areal ist kaum zu überblicken, irgendwie scheint in jeder Hotelgarage ein Schmuckstück zu stehen und naja, wo fängt man da an und wo hört das auf? Ein tolles Ende nimmt der Samstagabend, hier wird vor dem Casino gesammelt Aufstellung genommen und jedes der Fahrzeuge wird präsentiert. Die Straße gesperrt und über Lautsprecher wird jedem Besucher übermittelt was er gerade vor die Augen/Linse bekommt. Prominenz inklusive versteht sich.


Lotto.

Dieses für mich längst aus Erfolgsgründen vergessene Glückspiel erhält ab heute wieder einen neuen Stellenwert. Ich muss unbedingt wieder mitspielen, damit ich mich nach 3 erfolgreich verlorenen Scheinen wieder weiß dass ich eigentlich mit meinem Auto ganz zufrieden bin und mir zum Glück keinen Lotus leisten kann und werde. Naja, hätten tät ich aber schon gerne einen.


Ein Urlaubstipp

ist Velden auf alle Fälle, auch ohne Sportwagenfestival ist diese Gemeinde ein sehr schönes Stück Österreich. Das Flair am See ist schon großartig, noch besser ist es natürlich mit einer leichten Brise hochoktanen Benzin in der Luft untermalt mit etwas V8 Gebrüll anstatt Vogel Gezwitscher.

Euer: Duke

Written by Du Ke

Schreibe einen Kommentar