So schnell kann es gehen und man sieht den 308 in einem neuen Licht

Weit weg von Ferraritreffen, weit weg von Rennstrecken, weit weg von Garagen wo seine Besitzer und Sammler ihn küssen vor dem schlafen gehen. Er will Dreck! 1976 bekam der nette 308 die Homologation für die Gruppe IV in der Rally Welt. Natürlich bekam Andruet von der ganzen Geschichte wind, Andruet verfügte über viel Erfahrung was Rennfahrzeuge mit Heckmotoren betraf und war so ziemlich der Einzige  der damit schnell und erfolgreich im Rally Sport unterwegs war. Er erkannte das Potential des 308 und so kam es das Enzo niemand anderen als Giuliano Michelotto mit dem Fall 308 GTB Gr IV beauftragt wurde.

Der Rohrrahmen und die GFK Karosse waren schon ein großer Vorteil

Damit bringt der 308 ca. 945 Kg auf die Waage und der 3Liter V8 lieferte ca. 300PS. Das lustige daran, der 308 war so durstig, dass die Fahrer sagten „man sieht wie die Tanknadel fällt und fällt und fällt“. Das unlustige daran, zwischen den Sonderprüfungen musste der Ferrari tatsächlich anhalten um betankt zu werden. Ein siegreicher Italiener war er dennoch nicht, Lele fuhr einmal den 3ten Platz in Monza heim und Pinto gewann die Rallye Monza. Er war nur ein Sternchen am Himmel der Rallyewelt. Aber.. ein schönes Sternchen! Mit 1.12Meter Höhe und gewaltigen 12J15Zoll rädern am Heck sieht der nette kleine 308, doch sehr bedrohlich und schnell aus.

Ein großes Dankeschön an Hannes für die Fotos!

 

Written by Du Ke

Schreibe einen Kommentar