Selten aber doch, gibt es sie noch.
Die Corvette C4 Cabrio in einem originalem Zustand.

Corvette C4 Convertible

Das ein oder andere Mal wurde über die Corvette C4 schon geschrieben.
Dass die C4 1984 an den Kunden gebracht werden sollte, sieht man ihr kaum an.
Die Dame ist auch schon 30 Jahre alt, wie war das noch mal mit Oldtimern und ihrem Alter?
Auszug aus Wikipedia zum Thema, Oldtimer und Österreich.
(älter als 30 Jahre und in die vom Bundesminister für Wissenschaft und Verkehr approbierte Liste der historischen Fahrzeuge eingetragen ist. (§ 131b).

Corvette C4 Convertible

So schnell geht es und Autos die man als Bub mit 10 Jahren sah, sind heute schon „historisch“.
Das verschiebt die Perspektive des erhaltenswerten Fahrzeuges ganz schön hin und her.
Dann hört man wieder Meinungen die sagen: Alles vor 1955 sind echte Oldtimer.
Stimmt natürlich auch, ich will damit gar nicht behaupten dass diese Corvette von nun an, als Oldtimer anzusehen ist.

Corvette C4 Convertible

So weit lehn ich mich erst gar nicht aus dem Fenster.
Aber, eine C4 Cabrio der ersten Stunde und das ohne jegliche Spuren von Tuning oder typischer Umbauten an dem Fahrzeug, ist für mich schon sehr selten geworden.
Zu oft wird an der Vette gebastelt und geschraubt, was auch kein Wunder ist, Teile gibt es wie Sand am Meer und Potential hat sie durchaus.

Corvette C4 Convertible

Bei einem Blick unter das Auto stellte sich sogar eine originale Auspuffanlage vor, so leise hörte ich den V8 allerdings auch noch nie, das Fahrwerk blieb auf Originalhöhe, die Bereifung auch und es scheint auch so, als ob alles funktioniert.
Was nicht gerade typisch war bei der Elektrik in dem Model.

Corvette C4 Convertible

Sogar die Beleuchtung am Fahrzeug wurde nicht umgebaut, somit blinkt das ganze Rücklicht einfach rot, wenn man den Blinker zum abbiegen setzt.
Die Farbkombination in weiß mit rotem Leder ist typisch amerikanisch und auch gelungen.

Corvette C4 Convertible

Fazit: Selten und recht sauber steht die Gute zum Verkauf.
Das würdige Altern ist nicht spurlos an ihr vorüber gegangen, der Lack ist etwas ermattet, dürfte aber problemlos wieder zu neuem Glanz erstrahlen, die Front weist leichte Sprünge im GFK auf, das Verdeck wurde beidseitig repariert und das Leder trägt Patina, das Lenkrad sollte man mal neu tapezieren lassen, so ist sie zumindest ehrlich und zeigt was sie hat.
90 tausend Meilen schreibt der Zähler und es soll alles belegbar sein.
Der Preis?
€ 17.000.- wurde mir stolz erzählt, vor 3 Wochen.
Heute findet man die C4 im Willhaben für € 15.800.- und in der Klasse gibt es dann schon eine große Auswahl an Corvetten.
Vergleichen zahlt sich aus.
Euer: Duke

Written by Du Ke

Schreibe einen Kommentar