Volvo 480 Turbo zu verkaufen

Tatort Trieben.
Mit Michael von Alltagsklassiker am Heimweg von Wels, wurde ich mit heftigem Gehupe im Auto geweckt, nicht das etwas auf der Autobahn die Huperei gerechtfertigt hätte, nein es war mein Nickerchen und die Tatsache das Michael in Trieben etwas für mich hätte.
Schon sind wir in der Abfahrt Trieben, ich verschlafen und 20 meter weiter steht ein weißer Container, dahinter etwas Wiese, Müll, Wald, das Triebener Moor und ein Volvo 480.
Volvo 480 Turbo
Armselig, vergessen, kaputt, der Arme, das waren so die ersten Gedanken.
Wäre da nicht ein Zettel an der Seitenscheibe.
DSC04923-2
Damit ist eines klar, der Mazda RX7 steht nicht alleine seinem Ende entgegen.
Der Schwede dürfte den Winter in Trieben schon das eine oder andere mal erlebt haben und die Natur holt ihn sich langsam aber sicher wieder zurück.
Volvo 480 Turbo
Ein Äuglein geöffnet, links leicht eingeknickt, die Heckleuchten und Blinker aus Kunststoff zeigen deutliche Spuren eines verlorenen Kampfes gegen Vandalen und der Sonne.
Vovlo 480 Turbo
Interessant ist, das der Zettel hinter der Seitenscheibe gar nicht so alt aussieht, wenig gebleicht und gut leserlich wird ein Verkaufspreis von 900.- Euro ausgeschrieben. Ich schätze mal, der Schwedenkeil wird wohl noch etwas länger seinem sicheren Ende und der Natur trotzen müssen, bis es erlöst wird.
Nett ist auch, dass man auf dem Zettel hinter der Scheibe die Adresse des Autohauses in der unmittelbaren Nachbarschaft erkennt, so wirkt es, als habe man den 480er vom Hof gerollt und vergessen.
Vielleicht klärt sich ja das Schicksal des Volvo noch auf und ich kann die Story ergänzen.
Fazit: Selbst für unerschrockene noch zu teuer.
Euer: Duke

25 Jahre auf dem Markt und Kult: der Mazda MX 5

Mazda MX5
Der Mazda MX 5, ein echtes Kultauto, feiert in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum. Der Sportwagen-Klassiker begründete in den 90ern Jahren die Wiederauferstehung des Roadsters, nachdem diese Autoklasse damals kaum noch Beachtung fand. Es gab den Fiat 124 Spider und den Alfa Romeo Spider, welche jedoch bereits seit 1966 auf dem Markt waren. Was auf dem Markt fehlte, war ein moderner Sportwagen, und der Mazda schloss erfolgreich eine Marktlücke und ist nunmehr seit 25 Jahren am Start. Einwandfreie Ersatzteile sind unter den Fans des erfolgreichsten Roadsters heute gesuchter und beliebter denn je.
Mazda MX5
weiterlesen

Lotus Esprit GT3

Ein Brite mit Charme und Charakter.
Wenn ein Modell über 20 Jahre gebaut wird zeugt das von einer gut getroffenen Linie.
Im Fall vom Esprit sind es Ecken und Kanten, was diese Linie ausmachen.
Man erkennt im Esprit des Modelljahres 2003 auf Anhieb seinen Urgroßvater aus 1976, natürlich wurden die scharfen Ecken und Kanten aus 1976 etwas abgerundet, dadurch lässt sich seine Herkunft nicht leugnen.

Lotus Esprit GT3

Verändert hat sich allerdings einiges, vor allem die Konkurrenz, so war es Porsche zum Beispiel die mit einem Modell namens Boxter in die etwas günstigerer Klasse der Sportwagen einstieg. Das machte den Weg des Erfolges für Lotus nicht leichter. Als zu teuer wurde der Esprit S4 bezeichnet und die 4. Generation brachte somit ein paar kleine Veränderungen an das Tageslicht.
Den Esprit GT3.
Der Sparstift und seine Folgen waren schnell zu sehen, der Luxus von Leder musste raus aus dem Sportler. Klimaanlage? braucht man nicht, außerdem ist das nur Ballast beim Heizen.  Airbag? gut der viel bei dem Modell auch weg  und der Motor wurde auf den gewohnt bewährten 4 Zylinder mit Turbolader aus vergangenen Jahrzehnten gewechselt.
Was also bleibt über?

Lotus Esprit GT3

Ein reinrassiger Sportler mit dem ihm gebührendem Fahrverhalten und damit verbundenen Fahrspaß.
Die GFK Karosse macht den 1,15 meter hohen Keil zu einem Leichtfuß mit 1285Kg.
240Ps bei 6250/min. und 294 Nm an der Hinterachse und dem Triebwerk im Nacken, diese Daten riechen gerade zu nach Drehzahlorgien. So und nicht anders ist es auch, wer glaubt diesen Sportler durch den täglichen Stadtverkehr bewegen zu müssen, wird schnell eines besseren belehrt.
Im unteren Drehzahlbereich wird man mit Ruckeln und Stottern belohnt, so dass der Lotus dem Fahrer schnell mitteilt, dass man hier falsch am Platz ist.
Wenn man sich allerdings die enge Fahrgastzelle zum Freund macht und in den Innenraum gewachsen ist, die Überlandstraßen zu schätzen weis und vielleicht noch gelegentlich auf eine Rennstrecke kommt, wird man den Esprit sehr schnell zu schätzen wissen.
Das Fahrwerk ist Typisch Lotus und somit sehr gut, ist der verhältnismäßig kleine Motor auf Drehzahl, geht der auch ab wie “Schmitz Katze” und die läuft bis knapp unter 270 km/h. Der Esprit ist ein typischer Zeitgenosse der Ära Klappscheinwerfer und weis es auch nach Jahrzehnten die Passanten zu begeistern.
Kein Wunder, schließlich wusste das auch schon Mr. Bond.

Lotus Esprit

Euer: Duke